Schulung für Ehrenamtliche in der Demenzbetreuung

26.02.2019

Krefeld - Fischeln - Schulung für Ehrenamtliche in der Demenzbetreuung.

Pflegende Angehörige sind in der Regel psychisch und körperlich sehr belastet mit der Pflege und Betreuung ihrer Angehörigen, insbesondere Angehörige von Demenzerkrankten. Sie können oftmals ihre Angehörigen nicht mehr alleine lassen, eigene Arztbesuche werden hinausgeschoben oder gar nicht mehr wahrgenommen. Auch soziale Kontakte zu Angehörigen, Freunden, Bekannten und Nachbarn werden zunehmend weniger. Was Angehörige benötigen, ist also Zeit für sich zur freien Verfügung.   Der ASB bietet verschiedene Entlastungsmöglichkeiten für Angehörige. Interessierte, die sich in der Demenzarbeit ehrenamtlich engagieren möchten, finden dort unterschiedliche Einsatzmöglichkeiten. Eine Möglichkeit ist die Einzelbetreuung im häuslichen Bereich. Ehrenamtliche betreuen Betroffene zuhause und gestalten die Zeit nach deren Wünschen und Interessen. Ehrenamtliche, die lieber in einer Gruppe tätig sind, können sich in den bestehenden Demenzgruppen engagieren. Dies sind der Fischelner Treff, ein Treffpunkt für Menschen mit beginnender Demenz, die noch mobil sind und kleine Ausflüge und Spaziergänge unternehmen.

Eine andere Gruppe ist das Café Augenblick. In dieser Gruppe gestalten Ehrenamtliche in Begleitung einer Fachkraft einen Nachmittag mit einer kleinen Bewegungseinheit, Kaffeetrinken, Spielen und angepasstes Gedächtnistraining. Voraussetzung für die ehrenamtliche Arbeit in der Demenzbetreuung ist eine 40stündige Schulung.

Die Kursgebühr beträgt 88 Euro. Ehrenamtliche, die sich in der Demenzarbeit des ASB engagieren, bekommen die Gebühr erstattet. 

Kontakt für weitere Informationen:

 Manuela Hansmann Projektkoordinatorin

Tel: 02151/934 17 18  │ E-Mail: m.hansmann@asb-krefeld.de

Flyer